17.07. – 25.07.2022 Island – Kräftespiel der Elemente

NATURERLEBNISREISE

Dieses einzigartige Reiseprogramm vereint die Naturperlen des Vatnajökull-Nationalparks im Südosten, mit dem 2001 gegründeten Snoefellsjökull-Nationalpark im Westen und der vulkanaktiven Myvatn Region im Norden. Islands Besucher kommen um die hiesige Natur zu erleben, ihre Schönheit zu genießen und sich von ihr inspirieren zu lassen. Das Kräftespiel der Elemente Wasser, Feuer, Eis und Erde hat seit jeher in der Landschaftformung Islands eine herausragende Rolle gespielt. An einigen Orten hat das Zusammenspiel von Feuer und Wasser wahrhaft magische Landschaften entstehen lassen, die pure Mystik und Romantik ausstrahlen. Lassen Sie sich einfangen von der Mystik und Romantik isländischer Entstehungsgeschichte.
1. TAG, SO 17.07.22 Tirol – München – Keflavik – Südisland
Morgens Transfer von Tirol nach München und Direktflug nach Keflavik. Hier werden Sie nach der Einreisekontrolle von Ihrer Reiseleitung erwartet. Sie brechen direkt nach Südisland auf, lassen schon bald die Reykjanes Halbinsel und dass Bláfjall-Gebirge hinter sich. Markant für Südisland sind seine endlosen schwarzen Sandstrände welche unter dem Schutz der UNESCO stehen, sowie die zwei großen, spätestens seit Mai 2010 weltberühmten Gletscher Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull. 2 Übernachtungen Südisland. (A)
2. TAG, MO 18.07.22 Vatnajöküll Nationalpark
Auf dem Weg zum Vatnajökull durchqueren Sie den Mýrdalssandur und später dem Skeioarársandur, einige der größten Sandergebiete. Bei entsprechender Sicht, ergeben sich vom Skeioarársandur herrliche Ausblicke auf Islands höchsten Berg, den Havannadalshnúkur (2119m), der die südlichste Gletscherzunge, den Öraefajökull dominiert. Der Vatnajökull mit all seinen Gletscherzungen, ist der größte Gletscher Europas, gleichzeitig drittgrößte Eisfläche der Erde. Sicherlich ein absoluter Reisehöhepunkt ist der berühmte Gletschersee Jökulsárlón. Die Bootsfahrt auf der Lagune ist einzigartig. Riesige Eisberge lassen sich aus nächster Nähe beobachten, gerne nehmen auch Seehunde auf den umhertreibenden Eisschollen ein Sonnenbad – ein unvergessliches Naturschauspiel! Rückfahrt zur Unterkunft durch das historische Lavafeld Eldhraun, das aus Ausbrüchen der Lakagigar Kraterreihe in den Jahren 1783/1784 resultiert. (F,A)
3. TAG, DI 19.07.22 Thingvellir Nationalpark – Borgarfjördur
Heute geht es Richtung Westen, doch ist zunächst am Fuße des Eyjafjallajökull ein Stopp am Seljalandsfoss Wasserfall vorgesehen. Nächster Halt ist im Thingvellir-Nationalpark, gleichermaßen geologisch und historisch hochinteressant. Hier wo bereits 930 n.Chr. das erste isländische Parlament tagte, unternehmen wir eine kleine Wanderung “zwischen den Kontinenten”. Durch das kalte Tal, Kaldidalur, das zwischen den mit Gletschern bedeckten Vulkanen Ók und Thórisjökull liegt, gelangen wir auf einer Hochlandpiste in den Westen. Auf dem Weg zu unserer Unterkunft halten wir an den Lavawasserfällen Hraunfossar, 2 Übernachtungen in Westisland. (F,A)
4. TAG, MI 20.07.22 Snaefellsjökull Nationalpark

Die Halbinsel Snaefellsness mit dem 2001 gegründeten Snaefellsjökull-Nationalpark (170 km2) begeistert durch eine unglaublich abwechslungsreiche Landschaft, auf engsten Raum finden sich junge Vulkanformen neben dem vom Meer, Gletscher und Flüssen überformten Resten aus tertiärer Vorzeit. Ins Meer fließende Lavaströme wurden im Laufe der Jahrtausende von Wind, Wetter und Meer geformt. So entstanden Steilküsten mit tiefen Einschnitten, Felssäulen und Vorsprüngen – ideale Brutplätze für eine Vielzahl von Seevögeln. Die Südküste mit ihren goldfarbenen Sandstränden steht im Kontrast zur Nordküste, die besonders in ihrem mittleren Teil eher den Charakter einer Fjordlandschaft besitzt. So geschützt finden sich kleine Häfen mit malerischen Fischerdörfern. (F,A).
5. TAG, DO 21.07.22 Land & Leute – Akureyri
Die Holtavörduheidi führt von Borganes nach Nordisland, unter Kennern berühmt für seine Pferdezuchten. Im Skagafjördur Distrikt besuchen wir den Torfhof Glaumbaer, welcher bis in die 19-40er-Jahre bewohnt war und dessen Geschichte bis zum Jahre 1000 zurückreicht. Ein liebevoll hergerichtetes Museum berichtet über das wechselhafte Treiben auf dem Hof. Einen Kontrast zum ländlichen Charakter des Nordens bildet das grüne, tief im Eyjafjord gelegene Akureyri. Die Hafenstadt wird mit ihrem städtischen Charakter nicht zu Unrecht oftmals als Hauptstadt des Nordens bezeichnet. 2 Übernachtungen in Nordisland. (F,A)
 
6. TAG, FR 22.07.22 Naturparadies Myvatn
Der heutige Tag gilt der Erkundung des Mývatn-Naturparadieses. Hier treffen “Himmel und Hölle” aufeinander. Die Pseudokrater in Skutustadir, die dunklen Lavaburgen der Dimmuborgir und die Schlamm- und Schwefelquellen in Námaskarö, gehören ebenso zum Erscheinungsbild wie die weiten fruchtbaren Ebenen mit saftigen Grün und einem ausgeprägten weltberühmten Vogelleben. Auf halbem Weg zum Mývatn liegt der Gódafoss, einer von Islands
7. TAG, SA 23.07.22 Kjölur – Gullfoss & Geysir
Zu den außergewöhnlichen Tagesetappen zählt die Durchquerung des Hochlandes über die Kjölur-Route. Natürlich wird eine Besichtigungspause an den dampfend heißen Quellen in Hveravellir eingelegt, die in allen Farben schillern. Wer ein schnelles Bad im Thermalpool nehmen möchte, sollte Badehose und Handtuch im Handgepäck mitführen. Am südlichen Ende der Hochlandpiste warten der “Goldene Wasserfall” Gullfoss, der unbestritten mit seinen zwei Fallstufen zu Islands schönsten Wasserfällen zählt, und natürlich das weltberühmte Geysir-Springquellengebiet im Haukadalur. Neben dem alten Herrn „Geysir“, wirft sein kleiner Bruder „Strokkur“ seine Wasserfontäne in regelmäßigen kurzen Abständen bis zu 20m in die Luft. Zahlreiche weitere Quellen und Fumarole lohnen einen Spaziergang. Mit dem Erreichen der Hauptstadtregion, die wir am Anreisetag passiert haben, schließt sich der Kreis dieser Rundreise. Der Abend steht zur freien Verfügung, 2 Übernachtungen in Reykjavik. (F)
8. TAG, SO 24.07.22 Reykjavik – Walbeobachtung
Nach dem Frühstück lernen Sie die Hauptstadt Islands im Rahmen einer Stadtbesichtigung kennen. Anschl. steht noch ein Highlight auf Ihrem Reiseprogramm: Ausfahrt mit einem Walbeobachtungsboot ab dem alten Fischereihafen in Reykjavíks Altstadt. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie Zwergwale, verschiedene Delfinarten und den Buckelwal in den hiesigen Gewässern. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung. (F)
9. TAG, MO 25.07.22 Keflavik – München – Tirol
Frühmorgens Transfer zum Flughafen, wo Sie noch Einkaufsmöglichkeiten haben. Rückflug zurück nach München und Heimreise mit dem Bus nach Tirol.
 
Programmänderungen vorbehalten.
INKLUDIERTE LEISTUNGEN:
 
•        Transfer Tirol – München und retour
·        Direktflug München – Keflavik und retour mit Icelandair inkl. 23 kg Freigepäck pP
•        Flughafensteuern/-taxen (Stand 07/21 – Änderungen vorbehalten)
•        Sämtliche Transfers und Fahrten in Island im geländetauglichen Reisebus
•        Rundreise laut Programm Südisland-Westisland-Nordisland
•        6 Übernachtungen in guten Landhotels, 2 Übernachtungen im Stadthotel
•        Verpflegung laut Programm (6 x HP auf der Rundreise, 2 x ÜF in Reykjavik)
•        Minikreuzfahrt Gletscherlagune Jökulsárlón
•        Eintritt Glaumbaer Torf-Hof-Museum
•        Stadtbesichtigung Reykjavik
•        Walbeobachtung ab Reykjavik
•        Reiseliteratur
•        Kundengeldsicherung
•        Reisebegleitung ab/bis Tirol

Reisepreis: € 2.735,– p.P.

Nichtmitglieder: € 2.835,– p.P.

Einzelzimmerzuschlag: € 565,–

Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Wir empfehlen den Abschluss einer Komplettschutzversicherung: € 183,– p.P.