Kulturführungen

Termine mit Bildungsreferent Gert Ammann!

Freitag, 2. Dezember 2022 – Tiroler Volkskunstmuseum zu den Tiroler Krippen

Zur Einstimmung in den Advent und auf die Weihnacht erleben wir die Vielfalt der Krippenkunst von der Barockzeit bis zur Gegenwart. Viele bauen ihre Hauskrippen selbst, die meisten genießen diese Kunst in der Betrachtung. Diese Krippenschau gibt uns einen Einblick in das Werden einer Krippe und vermittelt uns die Schönheit des Ambientes und die hohe Kunst des Schnitzens.

Treffpunkt: 14 Uhr, Tiroler Volkskunstmuseum, 6020 Innsbruck, Universitätsstraße 2

Kosten: mit Museums-Kombikarte, als Museumsmitglied und mit Freizeitticket frei, Führung kostenfrei

Teilnehmer max. 20 Personen, Anmeldung ab 3. November im Sekretariat des Tiroler Seniorenbundes


Freitag, 13. Jänner 2023 – Im Aufbruch. Innsbruck wird Residenzstadt – im Stadtmuseum/Stadtarchiv Innsbruck mit Kuratorin Renate Ursprunger

1420 erwarb Herzog Friedrich IV. („Friedl mit der leeren Tasche“) zwei Bürgerhäuser in der heutigen Innsbrucker Altstadt und verlegte die landesfürstliche Residenz in die Stadt. Damit kamen der Hof des Landesfürsten und die Landesverwaltung nach Innsbruck, mit bedeutenden Folgen für die Entwicklung der Stadt. Verfolgen Sie anhand von originalen Urkunden, beginnend mit der ersten erhaltenen Bestätigung des Innsbrucker Stadtrechts von 1239, sowie Arbeiten der Künstler und Handwerker, die es zum landesfürstlichen Hof zog, die Entwicklung der Stadt vom 12. bis in das 17. Jahrhundert. Diese Ausstellung ist in Kooperation mit dem Tiroler Landesarchiv entstanden.

Treffpunkt: 14 Uhr, Stadtmuseum/Stadtarchiv Innsbruck, 6020 Innsbruck, Badgasse 2

Kosten: EUR 2,80 mit Freizeitticket frei, Führung EUR 2,00

Teilnehmer max. 20 Personen, Anmeldung im Sekretariat des Tiroler Seniorenbundes


Freitag, 27. Jänner 2023 – Im Detail. Die Welt der Restaurierung und Konservierung – im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Erstmals wird den BesucherInnen ein Blick in die Arbeitswelt der RestauratorInnen ermöglicht und die vielfältigen Tätigkeiten um die Erforschung, Erhaltung und Präsentation von kostbaren Gemälden, uralten Büchern, zeitgenössischer Kunst und volkskundlichen Gebrauchsgegenstände erläutert. Fragen werden beantwortet, die auch für unseren Alltag vielleicht von Bedeutung sind. Wie lange darf eine zarte Zeichnung im Licht hängen? Wie wird eine fragile Holzskulptur verpackt? Oder wie können edle Trachten vor Mottenbefall bewahrt werden?

Treffpunkt: 14 Uhr, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 6020 Innsbruck, Museumstraße 15

Kosten: mit Museums-Kombikarte, als Museumsmitglied und mit Freizeitticket frei, Führung kostenfrei

Teilnehmer max. 20 Personen, Anmeldung im Sekretariat des Tiroler Seniorenbundes


Freitag, 17. Februar 2023 – Judenhass in der Musik – im Haus der Musik mit dem Kurator Dr. Franz Gratl von den Tiroler Landesmuseen

Obwohl die jüdische Minderheit in Tirol nur einen verschwindend kleinen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung ausmachte, war sie über Jahrhunderte bis in die Gegenwart offenem Hass und tief verwurzelten Ressentiments ausgesetzt. Dieser Hass hatte viele Gesichter und manifestierte sich in der Musik auf vielfältige Weise. Im geistlichen Spiel des Mittelalters wie in Gesängen, die auf die verbreiteten Ritualmordlegenden Bezug nehmen. Spottlieder begegnen bereits im Mittelalter und sind heute noch präsent. Auch Tiroler Komponisten schufen und edierten aggressiv antijüdische Gesänge. Diese Schau vermittelt anhand ausgewählter Themenkomplexe und Objekte das Bild einer erschreckenden Kontinuität des Judenhasses in der Musik.

Treffpunkt: 14 Uhr, Haus der Musik, Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck

Kosten: mit Museums-Kombikarte, als Museumsmitglied und mit Freizeitticket frei, Führung kostenfrei

Teilnehmer max. 20 Personen, Anmeldung im Sekretariat des Tiroler Seniorenbundes

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner